Bundestrainer Akio Nagai Shihan, 9. Dan

Akio Nagai Shihan entstammt einer alten Samuraifamilie und wurde 1942 in Japan geboren. Er begann frühzeitig mit dem Karatetraining und bereits im Alter von 17 Jahren wurde ihm der Schwarzgurt verliehen.

Er ist Absolvent der Takushoku Universität, einer der wohl berühmtesten Karate-Universitäten in Japan. Karategrößen wie Sensei Nakayama, Sensei Kanazawa, Sensei Asano, Sensei Miura, Sensei Kawazoe und besonders hervorzuheben, Sensei Funakoshi unterrichteten bzw. trainierten an der Takushoku Dai.

Sein harter und direkter Stil kann mit der japanischen Lehrform „ikken hisatsu“, mit einem Schlag töten, verglichen werden. Seine schnellen, gradlinigen und direkten Kombinationen stellt er auf den zahlreichen nationalen Lehrgängen, die regelmäßig von Karatekas aus ganz Deutschland und aus Europa besucht werden, immer wieder unter Beweiß. Sein Training baut kontinuierlich auf den drei Säulen des Karates auf. Kihon, Kata und Kumite werden auf jedem Lehrgang und während seiner Trainingseinheiten intensiv geübt. Nach Auffassung von Shihan Nagai, kann man Karate nicht durch Bücher lesen erlernen, sondern nur durch beständiges, hartes Training.

Nagai Shihan gilt als einer der brillantesten Karatetechniker unserer Zeit und hat sein Leben der Verbreitung des traditionellen Karate Do gewidmet. Seit 1965 lebt Nagai Shihan in Deutschland, wo er 1975 den Verband des S.K.I.D. (Shotokan Karate International Deutschland e.V.) gründete und ihn seither als Bundestrainer leitet.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.